sguardo-esoterik

sguardo-esoterik

Introspektion: Weg zum Magie und Spiritualitaet

EsoterischeschulePosted by sguardoesoterik 2017-11-09 11:38:59

INTROSPEKTION: Der erste Schritt in Richtung Magie und Spiritualität.

Der erste wichtige Schritt zum wahren Wissen und uns selbst und unsere Fähigkeiten ist Introspektion. Eine Technik, die es uns erlaubt, das wahre Wissen unseres Unterbewusstseins und Bewusstseins in der Zukunft zu erreichen, gibt uns die Fähigkeit Empfindungen, Energien, Vorurteile und Gedanken von unbekannten Entitäten zu unterscheiden, aber auch unseren Charakter zu stärken.

Diese Technik wurde weitgehend von dem großen Okkultisten Franz Bardon erklärt, einem der Väter wahren esoterischen und spirituellen Wissens, der uns einiges hinterlassen hat.Aus gutem Grund argumentierte er, dass Selbstbeobachtung die Grundlage des Wissens ist und du es selbst sehen wirst, weil es in dir Erinnerungen und Gefühle wecken wird. Stellen Sie sich vor, Sie würden eine Selbstanalyse von sich selbst durchführen und ehrlich und überkritisch sein und vor allem Zeit brauchen. Ich erinnere dich immer daran, dass die Eile, lernen zu wollen und die greifbaren Ergebnisse zu erreichen, der schlimmste Weg ist, eine esoterische und spirituelle Reise zu machen, egal was es ist.

Die Übungen, die ich dir geben werde, brauchen Zeit, mache es, wenn du es ohne eine bestimmte Zeit hörst, aber tu es ständig und vor allem denk daran, dass du selbst nach einem langen Tag nach jahrelanger Erfahrung und Studium tiefes Wissen hast. Übungen sollten wiederholt werden nicht nur die Entwicklung Ihrer Fähigkeiten zu kontrollieren, auch nicht in typische Fehler wie zu materiell oder zu sicher, wie zu arbeiten und zu flaunt fallen. Die ersten Regeln in jeder magischen Tradition sind die des Wissens, des Willens und des Wissens, still zu sein, aber auch bescheiden und nicht zu urteilen. Die ersten 10 Tage üben diese Übungen ohne zu denken, aber impulsiv, versuchen Sie zu schreiben, was Sie im Moment fühlen, und Sie denken daran, ohne über den Grund nachzudenken oder wenn etwas passiert ist. Du musst aus deinem Unterbewusstsein herauskommen und nicht überrascht sein, schäme dich nicht.

Nehmen Sie ein Notizbuch und teilen Sie jedes Blatt in einer horizontalen Linie in 3 Teile auf: Schreiben Sie im ersten Teil, was Ihre positiven Seiten sind, im zweiten Teil Ihre negativen Seiten und im dritten Teil diejenigen, die Sie nicht katalogisieren können oder die sein könnten. Teil aller Kategorien. Achtung: Dies ist DEIN RAHMEN, also sei sehr ehrlich zu dir selbst und lass niemanden lesen und notiere immer das Datum. Machen Sie nach dieser Phase die gleiche Übung, schreiben Sie sich aber bewusst und denken Sie über Ihre positiven, negativen und neutralen Qualitäten nach. Diese Phase dauert ungefähr einen Monat und in dieser Phase denken Sie nur über Ihre Qualitäten nach, ohne über die Ursache der Qualität und wie Sie die Qualitäten verwenden, nachzudenken. Sie werden feststellen, dass einige Seiten Ihrer Persönlichkeit manchmal zu verschwinden scheinen und im Leben zurückkehren.

Die dritte Phase ist die härteste und in einigen Aspekten schmerzhafteste, weil diesmal die Phase länger ist und die letzte ist, die viele Kanäle öffnen wird. In dieser Phase müssen Sie für jede Qualität stehen, nicht nur um zu reflektieren, sondern um die verschiedenen Situationen zu analysieren, in denen Sie diese Qualitäten nutzen mussten. Also muss man für jede Qualität in der Zeit zurückgehen und zu verschiedenen Situationen und Umständen überdenken und die Gründe, die dazu geführt haben, dass man seine Charakterqualitäten benutzt - besonders die schlechten.

Nehmen Sie sich so viel Zeit für diese Phase und führen Sie eine gründliche Analyse durch und fragen Sie immer, warum Sie so sind und was die Umstände waren. Was dachten Sie damals und was hat Sie veranlasst, die Qualitäten zu nutzen und konnten Sie etwas ändern oder wurden Sie gezwungen? Würdest du es jetzt tun? Sind diese Qualitäten in dir angeboren oder musst du sie im Leben und aus welchem ​​Grund entwickeln? Du beurteilst dich nicht selbst, sondern entdeckst und betonst dich selbst.

Stellen Sie sich vor, dass Sie sich vor einem Spiegel verspiegelnden Spiegeln befinden und entdecken Sie langsam einen Teil von sich selbst und Sie können sich nur mit Ihren Unvollkommenheiten sehen.



  • Comments(0)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.